Schaffensprozesse im Dialog

   

Künstlerische Strategien, Methoden und die Lehre an der UdK
werden in dem öffentlichen Podiumsgespräch untersucht.
Die Gäste aus bildender Kunst, Gestaltung, Musik und Darstellung diskutieren ihre Erfahrungen im interdisziplinären Diskurs.
Je zwei Disziplinen der UdK Berlin sind im Gespräch
mit Gundel Mattenklott und Dagmar Jäger.

     
   

Runde 3 Sommersemester 2009

 

 




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

06.05.2009

Silvia Ocougne
Komposition, Performance, Gitarre
Henning Wagenbreth
Grafik, Illustration, Comic

 

03.06.2009

Maria Vedder
Medienkunst
Oliver Bukowski
Dramatik, Szenisches Schreiben

 

01.07.2009

Josephine Pryde
Zeitgenössische Fotografie
Daniel Ott
Komposition, Experimentelle Musik

 

Schaffensprozesse im Dialog - Finalrunde

18.07.2009

Schaffensprozesse Finale
beim UdK-Rundgang
diesmal im Café Mittelachse
Hardenbergstr. 33, 3.OG
16 -18 Uhr

Zum Finale der 3-semestrigen Veranstaltungsreihe kommen acht GesprächpartnerInnen noch einmal zusammen und diskutieren über Ritual und Experiment im Schaffensprozess.

Gäste:

Anna Anders
Institut für Zeitbasierte Medien. Grundlagen der Gestaltung

Ana Dimke
Didaktik der bildenden Kunst. Dekanin Fak. Bildende Kunst

Valérie Favre
Bildende Kunst, Malerei

Rhys Martin
Musical / Show, Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz

Daniel Ott
Institut für neue Musik, Experimentelle Musik

Maria Vedder
Institut für zeitbasierte Medien, Medienkunst

Henning Wagenbreth
Institut für transmediale Gestaltung, Ilustration, Grafik

Günter Zamp Kelp
Institut für Architektur + Städtebau, Entwerfen

 

Studenten aus dem Workshop Künstlerische Prozesse X2 gliedern das Gespräch mit vier Einwürfen:

Vivian Schröder
Architektur

Irmgard Adam
Bildende Kunst

Annette Menezes
Kunst Pädagogik

 

>>>MÄERZ

>>>Ankündigung im UdK-Kalender

Publikationen von Dagmar Jäger zum Thema Schaffensprozesse:
#GeneralistIn Forschen 02.2010: Schaffensprozesse*X. Interdisziplinäre Dialoge
#Carambolage. Verwandlung von DDR-Geschichte(n) im vitalen Archiv.
#Anstosslinie Tasche. Planvolle Regelverschärfung im kollektiven Prozess

     
   

In der Gesprächsreihe, die seit 2 Semestern jeden ersten Mittwoch im Monat stattfindet, werden individuelle künstlerische Strategien und ihre Konsequenzen für die künstlerische Lehre untersucht. Die Gäste – zumeist ProfessorInnen der Udk aus bildender Kunst, Gestaltung, Musik und Darstellung – stellen eigene Arbeiten vor und diskutieren ihre Erfahrungen sowie die Wege der Werk-Entstehung im interdisziplinären Diskurs. Im ersten Semester wurden kooperative künstlerische Schaffensprozesse thematisiert, Bedingungen künstlerischer Arbeit und die Bedeutung von Traditionen in den Blick genommen. Im letzten Semester wurde die kontextuelle Arbeit mit dem Raum aus verschiedenen Perspektiven besprochen, die Rolle von autobiographischen Materialien in der künstlerischen Arbeit, und Fragen der Authentizität wie ihrer Bedeutung für die künstlerische Lehre untersucht.

Am 7.5.2008 fand in der Alten Bibliothek in der Hardenbergstraße der erste Abend der neuen Gesprächsreihe "Schaffensprozesse im Dialog" statt. Gäste waren Ana Dimke und Klangnetz e.V.: Asmus Trautsch, Sebastian Elikowski-Winkler, Arne Sanders. Im Juni 2008 unterhielten sich Martin Rennert und Valérie Favre über die ersten Voraussetzungen der künstlerischen Arbeit, über Grenzen und Rahmungen, über die Bedeutung von Traditionen und nicht zuletzt über ihre Arbeiten selbst. Im Juli sprachen Valeska Schmidt-Thomsen und Günter Zamp Kelp über die Bedingungen und Inspirationen des eigenen Schaffens, über individuelle Strategien und Wege der Werk-Entstehung.

Am 5. November 2008 fand der Wintersemester-Auftakt der Gesprächsreihe statt - Gäste waren die Wiener Architektin Bettina Götz und der Berliner Filmemacher und Künstler Heinz Emigholz, beide Professoren an der UdK. Thema des Gesprächs war u.a. die wechselseitige Erhellung der Künste im Licht der Neu-Konstruktion des Bauwerks durch das Auge und die Kamera des Filmers. Im Dezember 2008 sprachen die Veranstalterinnen mit der Künstlerin Ursula Neugebauer und dem Choreographen und Performer Rhys Martin, beide Professoren an der UdK. Themen des Gesprächs waren u.a. autobiographische Materialien in der künstlerischen Arbeit und ihr Status zwischen Authentizität und Fake sowie ihre Bedeutung für die künstlerische Lehre. In der Februarveranstaltung waren Anna Anders und Christian Kesten zu Gast. Anna Anders ist Professorin für Grundlagen der Gestaltung des bewegten Bildes am Institut für zeitbasierte Medien der Fakultät Gestaltung. Christian Kesten ist experimenteller Musiker, Performancekünstler und Lehrbeauftragter an der Fakultät Musik. Im Dialog ging es u.a. um Themen und Motive, die sich durch die Arbeiten hindurchziehen und in der künstlerischen Biographie immer wieder auftauchen, sowie um Bedingungen der Werk-Entfaltung, schließlich um die künstlerische Arbeit mit Studierenden.

Gastgeberinnen des Abends sind Gundel Mattenklott, Professorin für musisch-ästhetische Erziehung und Dagmar Jäger, Architektin und Gastprofessorin im Rahmen der Künstlerinnen-Gruppe Stille Post an der UdK-Berlin.

     
   

Archiv____________________

   

Runde 2 Wintersemester 2008/09

   

05.11.2008
Bettina Götz + Heinz Emigholz
Architektur + Film/Kunst

03.12.2008
Ursula Neugebauer + Rhys Martin
Bildende Kunst + Choreographie/Tanz

04.02.2009
Anna Anders + Christian Kesten
Videokunst + Experimentelle Musik

     
   

Runde 1 Sommersemester 2008

   

07. 05. 2008
Ana Dimke + Klangnetz e.V. Asmus Trautsch, Sebastian Elikowski-Winkler, Arne Sanderns

04. 06. 2008
Martin Rennert + Valérie Favre

02. 07. 2008
Valeska Schmidt-Thomsen + Günter Zamp Kelp

     
    UdK-Berlin
    Veranstalterinnen: Gundel Mattenklott + Dagmar Jäger
19 Uhr . UdK Berlin . Alte Bibliothek
Hardenbergstr. 33 . Berlin-Charlottenburg . Eintritt frei
   

 

 

Die Veranstaltungsreihe wird unterstützt von: jp3_Archtitektur + Gestaltung