platzhalter Platzhalter platzhalter
   
Abraumförderbrücke F60 - Querbandförderer  

Entwerfen Grundlagenprojekt 2000/01; BTU Cottbus; LS Entwerfen – Bauen im Bestand; 1. Semester, mit Inken Baller und Uwe Wittig. 42 Studierende, ausgewählte Arbeit von: Andreas Klapper

Abraumförderbrücke F60 - Querbandförderer      

Schnittmuster Rückwärts

Entwicklung dialogischer Objekte
Grundlagenprojekt 1. Semester

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zeichnen im Kontext der Maschine - Übersicht der Transformationsstufen - Andreas Klapper Zeichnen im Kontext der Maschine - Übersicht der Transformationsstufen - Andreas Klapper

 

Schnittmuster Rückwärts
3. Fotoforschung - Fotos werden strukturell auf ihre Qualitäten mit verschiedenen Mitteln 2D und 3D - zu Komposition, Licht, Farbe, als Relief - erkundet und in ein Interferenz- oder Collagebild übersetzt - Arbeit: Andreas Klapper

Fragestellung
Wie kann eine bestehende, vor kurzem ausrangierte Tagebaubrücke (F60, Lichterfelde) in eine neue Nutzung überführt werden? Wie kann die vorhandene, industriell genutzte Gestalt in eine neue ästhetische Wahrnehmung und Funktion überführt werden? Die den Charakter der Tagebaubrücke nicht übersieht, sondern im Gegenteil ihr Wesen als Ausgangspunkt der Entwurfsüberlegung stellt? Das grundlegende Entwurfs- und Raumrepertoire (Masse; Raum; Bewegung; Licht; Übergänge; Material) des ersten Semesters wird auf die Analyse und Transformation künstlerischer Arbeiten und bestehender Strukturen fokussiert. Methoden der Analyse und Transformation zum Sehen-Lernen stehen im Vordergrund. Wie kann das Unbekannte verstanden, angeeignet und in eine den eigenen Ausdruck stärkende Gestalt übersetzt werden? Wie kann das Fremde so weiterentwickelt werden, dass es in seiner Charakteristik bestehen bleibt und, funktional und ästhetisch, überformt und weitergedacht wird?

Subjektiv gewähltes Kontextgefüge
Konstruktivistische Malerei; technisches und historisches Informationsmaterial zur Tagebaufördertechnik und Tagebaubrücke; Typologie von Pavillionbauten.

Fremdbaustein
Die konstruktivistische Malerei; eine Modenschau (der konstruktivistischen Modelle); der Tagebau; eine Tagebaubrücke als ‚Ort’.

Wissensaufladung
Vortrag Konstruktivistische Malerei - Einführung; Exkursion Niederlausitz (Tagebauorte); Vorträge Tagebauproblematik in der Niederlausitz; Umnutzungen Beispiele; vier Vorträge zu Raum / Material / Bewegung / Licht (1. Semester); typologische Gebäudekunde Entwurf I Beispiele / Entwurf II Beispiele.

Phasenausgestaltung (Transformationsstufen)
(1) Phase in sechs Transformationsstufen: Entwicklung eines tragbaren und beweglichen Kostüms auf der Grundlage einer konstruktivistischen Zeichnung (Auswahl des Bildes, 6 x Bildanalyse, 1:10 Modell, Schnittmusterentwurf, 1:1 Modell, Modenschau); (2) Phase: Fotoanalyse der F60 vor Ort, thematische Fokussierung auf einen speziellen Aspekt der Tagebaubrücke (Fotografien; Anzahl unbegrenzt); (3) Phase in fünf Transformationsstufen: Analyse des Fotomaterials und Transformation in eine räumliche Aussage (Auswahl eines Fotomotivs, Foto zu 3 x Komposition, Komposition zu 3 x Licht, Licht zu 3 x Farbe, Collage Interferenzmodell) (4) Phase in sechs Transformationsstufen: Entwicklung einer Kleinstarchitektur auf der F60, ein oder mehrere dialogische Objekte, die der Tagebaubrücke eine neue Nutzung ermöglichen (Grundriss / Ansicht / Schnitt des Interferenzmodells, Ort- und Größendefinition Modell, Typologiefestlegung, Wegeführung auf der Brücke, Materialität, Konstruktion).

   

 

Schnittmuster-Rückwärts - Programm

 

 

Zeichnen im Kontext der Maschine - Übersicht der Transformationsstufen - Andreas Klapper Zeichnen im Kontext der Maschine - Übersicht der Transformationsstufen - Andreas Klapper

 

 

Bild zu Kostüm

1. Bild zu Kostüm - Ein konstruktivistisches Bild wird erforscht und in ein dem eigenen Körper angepasstes Kostüm übersetzt - Transformationsstufe: Andreas Klapper

Programm

1. Bild zu Kostüm
ein konstruktivistisches Bild wird erforscht und in ein dem eigenen Körper angepasstes Kostüm übersetzt - Werkzeug 1:1Modell
2. Ort zu Foto
Der Ort für das zu planende Objekt, die Förderbrücke F60, wird in thematischen Fotolesungen bei einer Exkursion erforscht - die Fotos bilden das einzige Ausgangsmaterial für die
Architekturentwicklung im 1. Schritt - Werkzeug Foto
3. Fotoforschung
Die Fotos werden strukturell auf ihre Qualitäten mit verschiedenen Mitteln 2D und 3D - zu Komposition, Licht, Farbe, als Relief - erkundet und in einem Interferenz- oder Collagebild
resümiert. Werkzeuge siehe Schnittmuster
4. Modell 1
Das 2D-Résumé wird in ein Modell übersetzt
5. Typologieassoziation
In einer Gruppenlesung werden die gebauten abstrakten Kuben typologisch besetzt - bekannte Architekturbilder und Symbole werden assoziiert und die Abstraktion wird funktionalisiert.
6. Modell 2
Das Modell wird im Hinblick auf seine typologische Funktion überarbeitet und maßstäblich festgelegt - Werkzeug Modelle und Skizze, Zeichnung
7. Ortsbezug
Das aus dem Objekt herausgefilterte Modell findet auf der Brücke seinen Ort - Werkzeug Modell
8. Modell 3 + Plan
Das Modell wird auf die Eigenschaften der Verortung hin überarbeitet und zeichnerisch weiterentwickelt. - Werkzeug Skizze, Zeichnung

Schnittmuster Rückwärts - Transformationsstufe - Andreas Klapper
Modell: Andreas Klapper